Revisiting David Balfour

Vater zu sein bedeutet in einem unerwarteten Ausmaß, dass verschüttet geglaubte Inspirationen und Leitmotive der eigenen Kindheit mit Macht zurück ins Bewusstsein drängen. In meinem Fall greift die Leidenschaft auf einen Sommerabend zurück, an dem ich mich, gerade sechs oder sieben Jahre alt, vor meinen Eltern mit dem Küchenmesser zu erstechen drohte, sollte man nicht meinem Wunsch entgegenkommen, mich die Verfilmung der „Abenteuer des David Balfour“ im Fernsehen anschauen zu lassen. Mein Vater griff mit einer Ohrfeige deeskalierend ein, ich wurde ins Bett gesteckt und meine Mutter war so nett, mir am nächsten Morgen noch im Bett die Handlung wiederzugeben, was rückblickend vielleicht die schönere erste Bekanntschaft mit Robert Louis Stevensons Erzählung war.

Männer mit Dreispitz und/oder Uniform, bevorzugt zu Pferde, waren das absolute Fetischobjekt meiner kindlichen Phantasie. Diese offene Tür rannte Stevenson also mit Leichtigkeit ein. Hinzu kam bei ihm eine Qualität, die ich so noch nicht wieder bei irgendeinem Schriftsteller entdeckt habe: der perfekte Klang der Namen seiner Helden und Schauplätze. „David Balfour“: einen gelungeren Namen kann die Hauptfigur eines Abenteuerromans nicht haben. Und im Falle der „Schatzinsel“: Trelawney, Livesey, Long John Silver, Admiral Benbow… Namen und Begriffe, die in ihrer Geschmeidigkeit von einem Designer zu stammen scheinen.

Hier kommt aber nun etwas ins Spiel, das etwas komisch klingen mag. So wie es Leute geben soll, die bestimmte Musik als Farben sehen (oder umgekehrt), für die bestimmte Zahlen bestimmte Farbtöne haben, reagiert in meinem Fall der, salopp ausgedrückt, „kulinarisch“ reservierte Teil des Gehirns auf wohlklingende Wortkonstrukte. Stevensons „Balfours“ und „Trelawneys“ lösen eine sofortiges, angenehmes Sättigungsgefühl aus und hinterlassen auf meiner Zunge den Geschmack von gut texturierter, nicht zu süßer Schokolade.

„Jekyll“ und „Hyde“ allerdings bleiben wirkungslos. Was vielleicht besser so ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s